Don't look back in anger…

heute war es soweit: ich habe nach 5 Jahren wiedermal "SAP-Spirit" gespürt. Ich war ja eine geraume Zeit als "Business-Kasper" unterwegs, habe die unendlichen Weiten von Tabellen und Transaktionen erforscht und bin dann durch einen Burnout aus diesem Universum "ausgespuckt" worden.




Ich habe meinem Job als SAP-Berater die "Schuld" dafür gegeben, dass es mit eine Zeit lang sehr schlecht ging. Aber, wie das so ist: hinterher ist man meistens schlauer.


Der Job selber hat mir Spass gemacht. Der Umgang mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, als ich ingesamt 3 Jahre am Genfer See arbeiten durfte. Es war meine "Familie". Aber es war auch immer "weg von zu Hause und der Familie". Das ist das Berater Leben. Weg von den Liebsten, dem gewohnten Umfeld. Ich möchte nicht wissen, wieviele Beziehungen an diesem selbstgewähltem Nomanden-Leben zerbrochen sind. Aber es hat auch Spaß gemacht.


Heute, "Pandemie sei Dank", haben viele Firmen ja gelernt, dass es auch anders geht. Videokonferenzen, neue Geschäftsmodelle, die Homeoffice als Chance und nicht als notwendiges Übel sehen. Die Technik hierfür gibt es schon alnge - aber viele streubten sich aus Angst vor "Kontrollverlust" dagegen.


Aber nochmal kurz zu der Schuldfrage: nein, es war nicht der Job schuld, dass der Burnout mich aus dem Spiel genommen hat. Ich war es selber, denn ich hatte nicht gelernt „Nein" zu sagen. Oder war zu stolz, Kolleeg:innen zu fragen, ob sie mich unterstützen können bei der Lösungsfindung.


Jetzt kann ich das! Jetzt bin ich in der Lage, Grenzen zu setzen. Ich bin aber auch fähig dazu zuzugeben, wenn ich mich überfordert fühle. Und zwar nicht erst, wenn es nicht mehr geht. Ich höre auf meine „innere Führung". Das morphische Feld hilft mir dabei, die für mich, aber auch für meine Mitmenschen, richtigen Entscheidungen zu treffen.


Wenn ich Dir dabei helfen darf, die für Dich richtigen Entscheidungen zu finden, melde Dich doch einfach unverbindlich. Schick mir eine Nachricht und ich komme auf Dich zu. Wir reden. Dass heißt eigentlich reden wir nicht, denn wir hören zu, was das morphische Feld zu Deinen Fragen als Antwort hat. Zu deinem besten Wohl und zum Wohle Aller!


Herzlichst


Lars

2 Ansichten0 Kommentare